Dieser Folge widmen wir uns einer wenig beachteten, aber überraschend großen Randgruppe im historischen Fechten: Den Linkshändern.

Wir reden darüber wie die Erfolgschancen für linkshändige Sportler in anderen Sportarten aussehen (großartig), was Gewalt mit Linkshändern zu tun hat (überraschend viel), wie man seine Linkshändigkeit im HEMA nutzt (buuuh!) und wie man als Trainer Linkshänder gezielt fördern kann (yeaah!).

Shownotes

In dieser Folge haben wir Nick Kraus zu Gast und reden mit ihm darüber wie es ist mit Harnisch und Mordaxt in Russland zu fechten, wie historische Rüstungen sich von modernen Replikaten für den Buhurt unterscheiden und warum man in Vollplatte neben seinem Gegner auch mit Platzangst zu kämpfen hat.

Nick hat nach dem Abitur seine Liebe zum Harnischfechten bei Arne Koets entdeckt und bei ihm reiten gelernt. Seitdem trainiert er das Fechten im Harnisch zu Roß und zu Pferde sowie ungerüstetes Roßfechten und Langes Schwert.

 

Shownotes

Diesmal drehen wir den Spieß um und Alexander interviewed Michael über seine Rolle als Aktivenvertreter im DDHF, wie man am besten mit dem DDHF in Kontakt tritt, warum wir in Deutschland bald wieder einen Halsschutz kaufen können und klären endlich mal die Frage: WAS HAT DER DDHF JE FÜR UNS GETAN?!

Shownotes:

Warum war HEMA bei den Europaspielen 2019 dabei? Wie lief das ganze mit Turnier, Ausstellung und Konferenz ab? Und wie kam es überhaupt, dass Alexander als Kämpfer für die deutsch-österreichische Freundschaft dabei war?

Shownotes:

Wir haben Dierk Hagedorn von Hammaborg eingeladen um mit ihm über die Transkription von Fechtbüchern zu reden, was sein Harnisch mit seiner Hochzeit zu tun hat und von seinem Kindheitstraum ein Ritter zu werden.

Im weltweit ersten Interview mit Dierk präsentieren wir euch einen der dienstältesten deutschen historischen Fechter der sich insbesondere in der Fechtbucharbeit hervorgetan hat.

Zudem klären wir abschließend die Frage, ob man seine Fechtquelle beim umgangssprachlichen Namen wie "Peter von Danzig" nennen kann oder es nach seiner Regalnummer "44 A 8" benennen muss. ;)

Ihr könnt Dierks Arbeit unterstützen indem ihr seine Bücher kauft und vor allem auch bewertet!

Shownotes:

Wie hat sich das historische Fechten in Deutschland über die Jahre entwickelt, war früher alles besser, kann der Mainstream was mit HEMA anfangen und wie hat das Internet uns dabei geholfen?

Shownotes:

Irgendwann werden wir alle nach dieser Corona-Zwangspause wieder historisches Fechten trainieren können. Zeit also sich über den Wiederreinstieg Gedanken zu machen!

Wenn nicht gerade Corona-Quarantäne ist sind übliche Gründe für eine Auszeit vom fechten eine Verletzung oder Familiendinge. Ein Wiedereinstieg in den nach einer längeren Pause bringt einige Tücken und Fallstricke wie Übermotivation oder falsche Erwartungen mit sich und kann emotional schwierig sein.

Wir schildern unsere eigenen Geschichten, wie wir damit umgegangen sind und was ihr als Trainingspartner tun könnt um den Wiedereinstieg nach der Pause zu erleichtern.

Shownotes:

Muss man zur Turniervorbereitung nach dem genauen Turnierregelwerk fechten? Sollte man Elemente aus Turnierregelwerken im regelmäßien Training einfließen lassen?

Was sind überhaupt die Elemente von Regelwerken und wie spielt das Angriffsrecht in den Regelkomplex rein?

Shownotes:

Wir diskutieren mit Amelie Eilken von Hammaborg wie Männer und Frauen erfolgreich zusammen trainieren können und woran das gemeinsame Training scheitern kann.

Amelie hat bei Hammaborg eine Meyer Class exklusiv für Frauen gestartet, ist Co-Organisatorin des sHEMAsters in Berlin und gibt international Workshops.

Sparring ist einer der großen Knackpunkte auf den wir ausführlich eingehen. Insbesondere reden wir über die Unterschiede zwischen gemischtgeschlechtlichem und nach Geschlechtern getrenntem Sparring, der passenden Fechtintensität für den Partner und wie die vorhandene Vereinskultur sich darauf auswirkt. Am Ende gehen wir auch noch auf die Geschlechtertrennung bei Turnieren ein.

Shownotes:

Load more