Arne Koets ist Holländer in der Mitte Deutschlands, rekonstruiert seit 98 Fechtbücher, hat eine Reitausbildung an der Hofreitschule Bückeburg genossen, ist Reitlehrer, professioneller Tjoster, Harnischfechter, Roßfechter und Tango Tänzer.

Wir reden mit ihm neben seiner beruflichen Tätigkeit, dem Reiten und dem Tjosten auch über Kolbenturniere aka Melees/Buhurt, Arnes Erfahrungen mit Profisport und wie man früher ein Ritter wurde.

 

Shownotes:

  • Arnes Homepage
  • Die im Podcast genannte Quelle die Arne nicht eingefallen ist, ist das Trachtenbuch des Matthäus Schwarz

Wir reden mit Sixt Wetzler, dem stellvertretenden Leiter und IT-Beauftragten des Deutschen Klingenmuseums in Solingen über seine Arbeit im Klingenmuseum, historische Blankwaffen inklusive ihrer Pflege und Beschaffung, wie akademische Arbeit von der Beschäftigung mit der Praxis profitiert und Bud Spencer und Terence Hill Filme.

Nebenher geht es noch um DIE Ansichtskarte aus Solingen, den Plural von Dussack und wie man Originale Schwerter vermessen muss damit moderne Schwerthersteller damit etwas anfangen können.

 

Shownotes

In dieser Folge haben wir Nick Kraus zu Gast und reden mit ihm darüber wie es ist mit Harnisch und Mordaxt in Russland zu fechten, wie historische Rüstungen sich von modernen Replikaten für den Buhurt unterscheiden und warum man in Vollplatte neben seinem Gegner auch mit Platzangst zu kämpfen hat.

Nick hat nach dem Abitur seine Liebe zum Harnischfechten bei Arne Koets entdeckt und bei ihm reiten gelernt. Seitdem trainiert er das Fechten im Harnisch zu Roß und zu Pferde sowie ungerüstetes Roßfechten und Langes Schwert.

 

Shownotes

Wir haben Dierk Hagedorn von Hammaborg eingeladen um mit ihm über die Transkription von Fechtbüchern zu reden, was sein Harnisch mit seiner Hochzeit zu tun hat und von seinem Kindheitstraum ein Ritter zu werden.

Im weltweit ersten Interview mit Dierk präsentieren wir euch einen der dienstältesten deutschen historischen Fechter der sich insbesondere in der Fechtbucharbeit hervorgetan hat.

Zudem klären wir abschließend die Frage, ob man seine Fechtquelle beim umgangssprachlichen Namen wie "Peter von Danzig" nennen kann oder es nach seiner Regalnummer "44 A 8" benennen muss. ;)

Ihr könnt Dierks Arbeit unterstützen indem ihr seine Bücher kauft und vor allem auch bewertet!

Shownotes:

Load more