HEMA Trainer sind in der Regel Autodidakten und müssen sich selbstständig fortbilden. In dieser Folge reden wir über das wie.

Wir reden über Austausch mit anderen Trainern, Trainingsbesuche bei HEMA Gruppen, gute Bücher, passende Blogs und ob einem Training in anderen Kampfkünsten helfen kann.

Schönerweise entstehen immer mehr Angebote an Trainer von einzelnen Gruppen und Dachverbänden, auf die wir ebenfalls ein Licht werfen.

 

Shownotes:

Wir beschäftigen uns mit der Frage welche Arten von HEMA Gruppen es gibt, warum wir nicht alle dasselbe machen wenn wir von "HEMA" reden und warum gegensätzliche Erwartungshaltungen zu so illustren Diskussionen wie “In Turnieren und Freikämpfen sieht man keine historischen Techniken!" versus "Das was hier in der Quelle steht funktioniert doch so niemals im Freikampf!" führt.

Nebenher gehen wir noch darauf ein wie man Quellenarbeit in sein Training miteinbezieht, welchen Raum das Thema je nach Art der HEMA Gruppe einnimmt und ob sich das über die Zeit ändert. Ach und wie die Versportlichung der Szene aussehen würde ist auch Thema.